Was wir bewegen

Mit unseren Programmen fördern wir den Spaß und das Interesse an Naturwissenschaften und Technik durch selbstständiges Experimentieren, moderne Didaktik und persönliche Kompetenz. Damit leisten wir einen aktiven Beitrag zur Potenzialentfaltung von Menschen jeden Alters und zum Gemeinwohl.

Wir sind überzeugt, dass die brennenden Probleme unserer Zeit nur von Menschen gelöst werden können, die Nachhaltigkeitsaspekte zentral im Blick haben. Deshalb thematisieren wir diese auch inhaltlich, wenn wir mit Kindern und Erwachsenen experimentieren, und adressieren in vielen unserer Programme eines der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns auch, auf bestehenden Strukturen unserer Kund:innen aufzubauen und Projekte zu entwickeln und zu verstetigen, die mit geringen Ressourcen eine bestmögliche Wirkung erreichen. Auf dieser Seite stellen wir eine Auswahl an Projekten vor, die wir gemeinsam mit unseren Kunden:innen umgesetzt haben.

Projekte für Kinder und Familien

Erleben, experimentieren und staunen

Sanner, Bensheim

Wie bauen wir einen Stromkreis? Können wir mit Muskelkraft eine Lichterkette zum Leuchten bringen? Was erkennen wir unter dem Mikroskop, wenn wir Sand oder Schaum darunter betrachten? Der Familien-Technik-Tag im Sanner Forum Bensheim stand ganz im Zeichen von Naturwissenschaften und Technik. Damit Kinder gemeinsam mit ihren Eltern nach Herzenslust forschen und tüfteln konnten, konzipierte two4science eine Forscherwerkstatt mit sechs unterschiedlichen Experimenten. Darüber hinaus sorgte das Lichtfeger-Rennen für Spannung und eine sportliche Herausforderung  – hier lernten solarbetriebene Besen laufen und traten zum Zeitrennen an.

 

 

Merck Kitabox
Merck Kitabox

Kitaboxen bieten Experimentierspaß für die Jüngsten

Merck, Darmstadt

Experimentieren schon im Kindergarten – geht das? Ja, auch die Kleinsten haben Spaß an Naturwissenschaften und bringen eine große Portion Neugier mit! Das beweisen die Kita-Boxen, die in Zusammenarbeit von two4science und Merck entstanden sind und fünf verschiedene, altersgerechte Experimente enthalten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Merck können die fertig gepackten Boxen in Eigeninitiative mit in Kitas nehmen und dort in Absprache mit den pädagogischen Fachkräften gemeinsam mit den Kindern experimentieren. Begleitet werden die Forscheraufgaben durch Geschichten des Maskottchens OobeQ, das im Anschluss in der Kita verbleibt. Die Kita-Boxen sind ein niederschwelliges Angebot, das Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren alltagsnahe Experimente mit Spiel und Spaß näherbringt und so Begeisterung und Neugier für Naturwissenschaften fördert.

 

 

Evonik Science Camps wecken den Forschergeist

Evonik Industries, Darmstadt, Hanau, Lülsdorf, Rheinfelden, Wesseling

Seit über zehn Jahren veranstaltet two4science die Evonik Science Camps. Die dreistündigen Experimentierworkshops für Kinder von acht bis zwölf Jahren fanden zuletzt an fünf Standorten des Konzerns statt. Insgesamt haben bis 2019 über 3.000 Kinder in den Workshops zu vielfältigen Themen aus Chemie und Technik experimentiert. Die Inhalte der Evonik Science Camps wechseln jährlich, das Konzept bleibt gleich: Im Mittelpunkt stehen altersgerecht konzipierte Experimente zu aktuellen Themen. Sie gehen von alltäglichen Dingen aus der Lebenswelt der Kinder aus und kommen zum Beispiel vom Sprudelwasser zum Treibhausgas Kohlenstoffdioxid, vom Badeschaum zur Wärmedämmung oder von der Plastiktüte zur organischen Solarzelle.

Mit den Science Camps haben wir den idealen Weg gefunden, um Kinder schon früh für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Klaus Lebherz

ehemaliger Leiter Evonik Ausbildung Süd und Initiator des Projekts

Kids’ Lab international – nachhaltiger Experimentierspaß weltweit

BASF, Ludwigshafen

Anlässlich des Internationalen Jahrs der Chemie 2011 entwickelte two4science das Experimentierprogramm „Wasser liebt Chemie“, bei dem Kinder von 6 bis 12 Jahren experimentell den ressourcenschonenden Umgang mit Wasser erforschen. Das Programm wird seitdem weltweit an über 30 Standorten von den BASF Kids’ Labs umgesetzt. In den Jahren 2015 und 2017 folgten weitere internationale Kids’ Lab Programme: Im Workshop „Keep cool!“ wird der Verderb von Lebensmitteln bei Transport und Lagerung thematisiert, konkret befassen sich Kinder mit der Frage: „Wie können wir Getränke und Lebensmittel länger kühl halten?“ Und bei „Clever Foodies“ experimentieren sie zum Thema gesunde Ernährung und erforschen mit einfachen Experimenten: „Was macht Obst und Gemüse bunt und gesund?“

Spannende Experimente für die ganze Familie

Merck, Darmstadt

Warum schwimmt der Fisch im Wasser? Welche Strukturen verbergen sich im Seifenschaum des Badewassers? Wie lässt sich eine Zahnbürste mit einer Brennstoffzelle betreiben? Diese und noch viele andere Forscherfragen konnten Kinder gemeinsam mit ihren Eltern beim vergangenen bundesweiten Tag der offenen Tür der Chemie bei Merck erkunden. Seit vielen Jahren richtet two4science Forscherwerkstätten für Familien für das Unternehmen aus, zuletzt 2018 beim 350. Firmenjubiläum des Darmstädter Konzerns. Unter dem Motto „Die reine Lust am Experimentieren“ besuchten über 1.400 neugierige Kinder und Erwachsene die Forscherwerkstatt.

Experimente für die ganze Familie sind immer der Renner beim Tag der offenen Tür. Für uns eine sehr gute Möglichkeit „hands on“ den neugierigen Nachwuchs an Naturwissenschaften und Technik heranzuführen.

Barbara Hoffmann

Merck Visitor Communications

Forschertage für Jugendförderung Viernheim

VCI Hessen und Lions Club, Viernheim

Seit 2015 unterstützten der Verband der Chemischen Industrie (VCI) Hessen und der Viernheimer Lions Club regelmäßig Forschertage für Grundschulkinder berufstätiger Eltern in der Freizeit- und Bildungsstätte „Treff im Bahnhof“. Die Veranstaltungen finden im Rahmen von Ferienspielen der Jugendförderung Viernheim statt. Sie umfassen Experimentierprogramme, die an das jeweilige Motto der Ferienspiele angepasst werden. So gingen die Viernheimer Jungforscherinnen und Jungforscher beispielsweise schon der Frage nach, wie entstehen Vulkane und was geschieht in deren Innerem, sie bauten Batterien und erkundeten deren Funktion oder entdeckten die naturwissenschaftlichen Phänomene, die ein Aufwindkraftwerk oder eine Brennstoffzelle zum Lieferanten erneuerbarer Energie werden lassen.

Mitmachlabor für den Science Express „Expedition Zukunft“

Max-Planck-Gesellschaft, München

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Bundesrepublik Deutschland tourte im Jahr 2009 der Wissenschaftsausstellungszug „Expedition Zukunft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) durch über 60 deutsche Städte. two4science konzipierte im Auftrag der MPG ein Mitmachlabor für Schulklassen und Familien für den Science Express, in dem von April bis November 2009 über 33.000 Besucher nach den Programmen „Cooler Kunststoff“ und „Heiße Zellen“ mit Superabsorber sowie Brennstoff- und Solarzellen experimentierten.

Projekte für Schüler:innen und Jugendliche

Röhm Science Camps advanced – Orientierung für Schüler:innen

Röhm, Worms

Wie werde ich Chemikantin? Was macht ein Elektroniker? Wie sieht eigentlich eine Produktionsanlage aus? Antworten auf solche Fragen zu naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungsberufen erhalten Schüler:innen im Alter von 12 bis 14 Jahren in den dreistündigen Röhm Science Camps advanced bei der Röhm in Worms. Beim Experimentieren und im Technikum bekommen die Schüler:innen ein Gefühl dafür, ob eine naturwissenschaftlich-technische Ausbildung zu ihnen passt. Ihren ersten Eindruck können sie später in einem Betriebspraktikum vertiefen.

Wer seine Entscheidung für eine bestimmte Ausbildung auf solche Erfahrungen stützt, hat beste Chancen, in der Lehre und im Berufsleben Erfüllung zu finden.

Andreas Ackermann

Teamleiter Ausbildung am Standort Worms

Joblinge goes MINT – Berufsorientierung und innovative Rekrutierung

JOBLINGE, bundesweit

Die Initiative JOBLINGE unterstützt Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen beim Einstieg in Ausbildung und Beruf. Um MINT-Berufe stärker als bisher in den Fokus dieser Zielgruppe zu rücken, entstand das Programm „Joblinge goes MINT“. Dazu gehören Hands-on Workshops, in denen die Teilnehmer:innen drei verschiedene MINT-Welten kennenlernen – die LABORwelt, die ELEKTRONIKwelt und die TECHNIKwelt. Sie testen dabei ihr Interesse an diesen Berufsfeldern und experimentieren mit spezifischen Fertigkeiten, was bei der Berufsorientierung eine wichtige Unterstützung ist. Zudem geben die Workshops Unternehmensvertretern die Möglichkeit, mit Joblingen in Kontakt zu kommen und deren Kompetenzen zu beobachten. Die Workshops sind damit eine innovative Rekrutierungsmethode. Nach einer Pilotphase im Rhein-Main-Gebiet arbeitet JOBLINGE seit 2018 bundesweit mit den MINTwelten, die von two4science entwickelt wurden.

Forscherwerkstatt für Schüler von Schülern

Verein Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt

Seit 2014 lädt der Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt, Schüler der 5. Klassen des Gymnasiums Riedberg sowie deren Eltern und Geschwister einmal jährlich zu einer Forscherwerkstatt am Nachmittag ein. Das Besondere: two4science richtet die Forscherwerkstatt nicht nur ein, sondern schult auch Schüler der 9. Klassen des Gymnasiums, die dann den experimentierenden Familien mit Rat und Tat zur Seite stehen.

TechnikERleben – Berufsorientierung im Wahlpflichtunterricht

Provadis, Frankfurt am Main

Um Schüler:innen  ab der 7. Klasse für technische Berufe in Handwerk und Industrie zu begeistern und im Unterricht das Interesse an Technik zu wecken, hat Provadis gemeinsam mit der Mittelpunktschule aus Selters, der Integrierten Gesamtschule Kelsterbach und der Heinrich-von-Kleist-Schule aus Eschborn ein Programm entwickelt. Im Rahmen des Projekts „TechnikERleben“ sammeln Schüler:innen beim Experimentieren und Tüfteln erste Erfahrungen in der Berufswelt Elektro und Metall. Im Wahlpflichtunterricht fertigen die Schüler:innen Werkstücke selbst an – neben Kerzen- und LED-Leuchten auch einen Hologrammtrichter aus PVC, mit dem am Smartphone 3D-Videos als Hologramm angezeigt werden können. two4science entwickelte die Experimente und das didaktische Konzept.

Projekte für Lehrer:innen und Erzieher:innen

Kids’ Labs für Schüler:innen in Ludwigshafen

BASF, Ludwigshafen

Seit dem Jahr 2007 unterstützt two4science die BASF beim Betrieb ihrer Kids’ Labs für Grundschulklassen und für 5. und 6. Klassen aller Schulformen am Standort Ludwigshafen. Die Kids’ Labs werden pro Jahr von über 400 Schulklassen und rund 12.000 Schüler:innen der Metropolregion Rhein-Neckar besucht. Grundschullehrer:innen können zwischen dem Standardprogramm „Zeitreise durch die Chemie“ und den Sonderprogrammen „Wasser liebt Chemie“ und „Clever Foodies“ zu den Themen Wasser und Ernährung wählen. Für 5. und 6. Klassen startet 2021 das neue Programm „Smart Future – Forscher in Aktion“. Darüber hinaus wird für diese Jahrgangstufen einmal pro Jahr das Sonderprogramm „Keep cool!“ zum Thema Kühlen von Lebensmitteln und Getränken und angeboten.

Stoffe erforschen, Naturwissenschaften entdecken – Nawi-Unterricht für 5. und 6. Klassen

Fonds der Chemischen Industrie, Frankfurt

Unter dem Titel „Stoffe erforschen, Naturwissenschaften entdecken“ hat two4science 2019 Unterrichtsmaterialien für den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) erstellt. Die Veröffentlichung ermöglicht es, das Fach Naturwissenschaften in den Klassen 5 und 6 aller Schulformen mit Experimenten anzureichern, die Schüler:innen in Klassenräumen selbstständig durchführen können. Die Vorbereitungszeit für Lehrkräfte ist minimal, es kommen fast ausschließlich haushaltsübliche Materialien zum Einsatz. Der Brückenschlag zum späteren Fachunterricht gelingt durch inhaltliche Anknüpfung an drei fächerübergreifende Basiskonzepte. Zahlreiche Kopiervorlagen, sprachsensibel gestaltete Arbeitsblätter und Gefährdungsbeurteilungen sorgen für einen unkomplizierten Einsatz der Materialien im Unterricht.

Mehr Praxisbezug im Physikunterricht

Schunk GmbH, Heuchelheim

Als Teil des Schunk Bildungspakets MINT entwickelte two4science im Jahr 2015 Unterrichtsmaterialien für den Physikunterricht der Klassen 8 bis 10. Je ein Modul pro Klassenstufe bietet Hintergrundwissen zu spannenden, aktuellen Themen wie „Solarenergie & Elektrofahrzeuge“, „Kohlebürsten“ oder „Reibung & Schmierstoffe“. Ausgewählten Kooperationsschulen stellt Schunk dazu Experimentiermaterialien im Klassensatz zur Verfügung; teilweise experimentieren Auszubildende gemeinsam mit den Schülern.

Kita-Kinder und Azubis experimentieren

BASF Offensive Bildung, Ludwigshafen

Im Rahmen des Projekts „Mit Neugier und Pipette“ der „Offensive Bildung“ entdecken Kita-Kinder in und um Ludwigshafen seit 2014 an der Seite von BASF Auszubildenden Chemie und Physik in ihrem Alltag. Das Besondere: Sie erforschen naturwissenschaftliche Phänomene anhand spannender Laborgeräte, wie sie die Azubis in ihren Ausbildungslaboren verwenden. Durch ihr freiwilliges Engagement stärken die Azubis ihre soziale Kompetenz. two4science schult jährlich eine neue Gruppe von pädagogischen Fachkräften und Azubis. Außerdem finden regelmäßig Weiterbildungen zur nachhaltigen Verankerung des Experimentierprogramms in den Kitas statt.